x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Internationale Wochen gegen Rassismus. Stiftungsdirektor Freller: „Keine Toleranz bei Diskriminierung!“ – KZ-Gedenkstätte Dachau lädt zum Aktionstag am 27.3.

MÜNCHEN, 25. März 2022 – Jedes Jahr wird im März am “Internationen Tag gegen Rassismus“ an die Opfer von Rassendiskriminierung und rassistisch motivierter Gewalt gedacht. In diesem Jahr mahnt die Stadt München noch bis 27. März im Rahmen der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“. Das Motto dazu lautet: „Haltung zeigen“. Der Direktor der Stiftung Bayerische Gedenkstätten, Karl Freller, meint dazu: „Es ist dringend notwendig, dass alle demokratisch Gesinnte in unserer Gesellschaft Haltung einnehmen und sich gegen Diskriminierung, Rassismus und Unrecht verwehren. Wo auch immer und in welcher Form uns diese Themen aktuell begegnen. Hier gilt: Keine Toleranz!“

Seit 2016 werden die „Internationalen Wochen gegen Rassismus (IWgR)“ von der Stiftung gegen Rassismus deutschlandweit koordiniert.

Die Stadt München beteiligt sich in diesem Jahr mit einem umfangreichen Programmangebot, zu dem auch die KZ-Gedenkstätte Dachau beiträgt.

Am 27. März stellt sie an einem Aktionstag ihre Bildungsarbeit im Kampf gegen rechte Gewalt vor, besonders gegen die Kontinuitäten von Rassismus und Diskriminierung. Hierzu lädt die KZ-Gedenkstätte Interessenten von 11:00 bis 15:00 Uhr ein, aktiv an Workshop-Sequenzen in Präsenz zu den Themen Alltagsrassismus und Alltagsdiskriminierung teilzunehmen.

Zusätzlich befinden sich auf dem Gelände Stationen, die die Kontinuitäten von Rassismus und Diskriminierung, ausgehend vom Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau, näher erläutern. Der Eintritt und die Teilnahme sind kostenfrei; eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.