x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Volljurist*in (m/w/d) in Teilzeit

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Volljurist*in (m/w/d) in Teilzeit (50%) für die Stiftungsverwaltung

Die Stiftung Bayerische Gedenkstätten als Stiftung des öffentlichen Rechts

trägt seit ihrer Gründung am 1. Januar 2003 die Verantwortung für die KZ-Gedenkstätten Dachau und Flossenbürg. Leitgedanke der Stiftung ist, dass die Erinnerung an das nationalsozialistische Unrecht nicht allein als staatlicher Auftrag zu verstehen ist. Sie ist vielmehr eine Aufgabe, die sich der Gesellschaft in ihrer Gesamtheit stellt. 

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Volljurist*in (m/w/d) in Teilzeit (50%) für die Stiftungsverwaltung

Schwerpunkt ist die Bearbeitung von Angelegenheiten des Arbeits-/Tarifrechts, des Zivilrechts, des Vergaberechts, des Stiftungsrechts und des Presse- und Medienrechts sowie die Beratung der beiden KZ-Gedenkstätten in diesen Bereichen.

Ihr Profil:

  • Befähigung zum Richteramt, erfolgreich abgeschlossenes Erstes und Zweites Juristisches Staatsexamen mit mindestens der Note befriedigend in einem der Examina,
  • Sie verfügen über fundierte Kenntnisse im Arbeits- und Tarifrecht, Kenntnisse im Stiftungsrecht wären wünschenswert,
  • Von Vorteil ist eine mehrjährige Berufserfahrung im ausgeschriebenen Aufgabenbereich
  • Sie zeichnen sich durch hohes Engagement und eine sorgfältige, selbständige Arbeitsweise aus,
  • Sie besitzen ein ausgezeichnetes Kommunikationsvermögen, Verhandlungsgeschick und sind in der Lage, juristisch komplexe Sachverhalte verständlich darzustellen,
  • Gute Englischkenntnisse und einen souveränen Umgang mit gängigen Softwareprodukten setzen wir voraus.
  • Verhandlungs- und Organisationsgeschick; ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten
  • interkulturelle Kompetenz, Teamfähigkeit, sicheres Auftreten, Entscheidungsfreude

Wir bieten Ihnen:

  • Ein interessantes vielfältiges Aufgabengebiet in dem Sie zeigen können, dass Sie rechtlichen Fragestellungen in einer Stiftung des öffentlichen Rechts praxisnah, alltagstauglich und lösungsorientiert begegnen,
  • ein zunächst auf zwei Jahre befristetes Beschäftigungsverhältnis im Umfang von rund 20 Wochenstunden,
  • eine Tätigkeit im öffentlichen Dienst, eine Vergütung nach TV-L (EGr. 13) sowie
  • hervorragende Bedingungen zur Vereinbarkeit von Familie, Leben und Beruf.
  • einen attraktiven Arbeitsplatz mit gleitender Arbeitszeit in einem kleinen und netten Team auf der Praterinsel mitten in München. Die Dienststelle ist mit ÖPNV, zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Pkw sehr gut erreichbar.

Die Stelle ist für die Besetzung mit schwerbehinderten Menschen geeignet. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden deshalb bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt. Die Stiftung fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt die Bewerbung von qualifizierten Frauen ausdrücklich.

Eine Besetzung der Stelle im Rahmen einer Übernahme eines bestehenden Beamtenverhältnisses ist nicht möglich. Die Stelle kann nur im Wege eines Arbeitsverhältnisses besetzt werden.

Bei Interesse senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bitte ausschließlich per E-Mail an die Stiftung Bayerische Gedenkstätten, Praterinsel 2, 80538 München, e-mail: verwaltung@stbg.bayern.de.

Bei Fragen zum ausgeschriebenen Aufgabengebiet steht Ihnen Herr Thomas Frohnapfel unter der Rufnummer 089/215 867 588 gerne zur Verfügung.

Bewerbungsschluss: 30. Juli 2021