x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Pädagogische Leitung Dachau

Lösungsweg für die Pädagogische Leitung

 

Die KZ-Gedenkstätte Dachau ist der wichtigste Ort der Erinnerung an die nationalsozialistischen Verbrechen in Bayern. Die pädagogische Vermittlungsarbeit an der Gedenkstätte hat entsprechend hohe Bedeutung.

 

Die Stiftung Bayerische Gedenkstätten beabsichtigt - in Abstimmung mit dem Kultusministerium als deren Rechtsaufsicht -, die Leitung der pädagogischen Abteilung der Gedenkstätte Dachau neu auszuschreiben.

 

Stiftungsdirektor Karl Freller: „Bei meinen Überlegungen für die Besetzung der Stelle war ich von dem Beschluss des Stiftungsrats geleitet, die Perspektive der Nachfolgegenerationen der ehemaligen Häftlinge in der Gedenkstättenarbeit hervorzuheben. Wir werden jetzt mit den Verantwortlichen in der Gedenkstätte im Sinne einer kollegialen und sachorientierten Zusammenarbeit in den Dialog treten und beabsichtigen, die Ausschreibung neu aufzusetzen." Dieses Vorgehen entspricht auch dem Wunsch des ehemaligen Dachau-Häftlings Abba Naor. Dieser hatte gefordert, dass das Ansehen der Gedenkstätte nicht weiter durch "scharfe Töne" gefährdet werden solle.

 

Der Stiftungsratsvorsitzende Staatsminister Prof. Dr. Michael Piazolo erklärte: „Ich begrüße die von der Stiftung beabsichtigte Neuausschreibung der Stelle der pädagogischen Leitung. Damit wird die Chance eröffnet, die wichtige pädagogische Vermittlungsarbeit der Gedenkstätte positiv weiterzuentwickeln.“