Veranstaltung "Für das Ende der Zeit" am 23. November 2014, Synagoge Augsburg

Veranstaltung "Für das Ende der Zeit" am 23. November 2014, Synagoge Augsburg

Foto: Michael Hochgemuth

Gemeinsam mit der Israelitischen Kultusgemeinde Schwaben-Augsburg und der Stadt Augsburg erinnert die Stiftung Bayerische Gedenkstätten am 23.11.2014 in der Augsburger Synagoge an die Toten der Konzentrationslager.

Gezeigt wird das 2012 im Bayerischen Landtag uraufgeführte Kunstprojekt "Für das Ende der Zeit": Der Film der Dachauer Künstlerin Esther Glück beruht auf animierten Bleistiftzeichnungen und Radierungen, die Olivier Messiaens "Quatour pour la fin du temps" bebildern. Die filmische Gestaltung erfolgt durch den Kameramann Tom Gottschalk. Musikalisch begleitet wird der Film live und synchron von Elena Rachelis (Piano), Andrey Chernov (Klarinette), Reto Kuppel (Violine) und Markus Wagner (Violoncello).

Schirmherr der gut besuchten öffentlichen Veranstaltung ist Thomas Weitzel, Kulturreferent der Stadt Augsburg, in Vertretung von Oberbürgermeister Kurt Gribl.

Textgröße: