Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus am 23. Januar 2014

Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus am 23. Januar 2014

Rudi Ceslanski, Foto: Rolf Poss

Der 27. Januar ist zugleich Jahrestag der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz und Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. 

Am 23. Januar 2014 sind Bayerischer Landtag und Gedenkstättenstiftung mit ihrem jährlichen Gedenkakt zu Gast im Musiksaal der Nürnberger Symphoniker in der Kongresshalle in Nürnberg.

Die Gedenkansprache hält Rudi Ceslanski, Vorsitzender der Israelitischen Kultusgemeinde Nürnberg und Zeitzeuge. Ceslanski verliert seine Mutter im Holocaust und überlebt die NS-Zeit in Großbritannien. Seinen Vater, von der Lagerhaft für das Leben gezeichnet, findet er nach dem Krieg wieder.  

Kurze Gedenkworte sprechen die Präsidentin des Bayerischen Landtages und der Direktor der Stiftung Bayerische Gedenkstätten. Der Intendant der Nürnberger Symphoniker richtet ein Grußwort an die Gäste.

Im Mittelpunkt steht in diesem Jahr die Musik. Die Nürnberger Symphoniker bringen gemeinsam mit dem Zamirchor aus Bayreuth und den israelischen Chören Tivon Chamber Choir und Jersusalem Oratorio Chamber Choir u.a. Kompositionen von Issak Tavior zu Gehör. 
Ein Ausschnitt aus dem Kunstfilm „Für das Ende der Zeit“ der Dachauer Künstlerin Esther Glück und des Filmproduzenten Tom Gottschalk runden das künstlerische Programm ab.

In der Mediathek des Bayerischen Rundfunks finden Sie den Live-Mitschnitt des Gedenkakts.

Textgröße: